Legion
Voltaire

Historie

 


Hugo Garamondt (4. v. rechts) in seiner Fecht-Gemeinschaft; Halle/Saale, 1928

 


( Hugo Garamondt - 1906 bis 1998 )    

Die Anfänge der Legion Voltaire reichen bis 1926 zurück. Die ersten Initiativen, die im selben Jahr zur Gründung dieser Vereinigung führten, wurden von Hugo Garamondt 1) ergriffen. Gemäß seiner schriftlichen, z.T. stark beschädigten Aufzeichnungen geschah dies in der geistigen Atmosphäre der Fechtsport-Gemeinschaft in Halle/Saale.

Während einer Fecht-Meisterschaft (Florett u. Degen), die 1927 in Berlin ausgetragen wurde, kam es zu Gesprächen mit den dortigen Sportkameraden. Deren Interesse an der Verbreitung des aufklärerischen Gedankenguts ließ im selben Jahr den Freundeskreis Voltaire/Berlin entstehen. 1929 fusionierten beide Gruppen unter der Bezeichnung Legion Voltaire.

Ab 1933 konnte der Geist der LV, unter dem Druck der politischen Verhältnisse, nur noch bedingt aufrechterhalten werden. 1939 löste sich die LV auf.

Die Reorganisation durch Ehemalige erfolgte 1953 ohne Vereinsgründung. Speziell dieses Prinzip sowie der Name Legion Voltaire werden bis heute aufrechterhalten.

 

 


   

Hartmut Rauschert; Reorganisator und Mitglied der Legion-Voltaire. Hier: … auf dem Weg zur Königin der Dolomiten (Marmolada, Südtirol); fotografiert 1977, im Anschluss an die 2. Novellierungs-Konferenz in Innsbruck.

An dieser mittelschweren Bergwanderung nahmen ausschließlich Legion-Voltaire-Mitglieder teil.

 

 

 

 

 

 

 


1) Hugo Garamondt:

Sportler-Pseudonym, mit dem damals die sportliche Tätigkeit von der handwerklich-kaufmännischen Arbeit unterschieden werden sollte.